AMELIE RENNT

30.04.2024 20:00

Über(s) Leben:
Was bewegt Kinder und Jugendliche, wenn ihr eigenes Leben oder das Leben eines nahestehenden Menschen von schwerer Krankheit ge­­prägt ist? Was treibt sie um? Sicher nicht nur Angst oder Trauer, son­­dern die ganze Fülle des Lebens: ihr Wunsch nach Zugehörigkeit und Normalität, ihr Aussehen, ihre Träume, die Liebe, …. Mit der Rei­he Über(s) Leben möchten wir Einblick in die Erlebenswelt von Kin­dern und Jugendlichen geben, die sich mit den Themen schwere Krank­heit, Verlust, Abschiednehmen, Tod und Trauer auseinandersetzen müssen. Alle unsere Angebote sind kostenfrei und unabhängig von Religion und Weltanschauung.

Zum Film:
Amelie ist 13, eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen mit dem sonderbaren Namen Bart. Als der ungebetene Begleiter ihr das Leben rettet, stellt Amelie fest, dass Bart viel interessanter ist, als anfangs gedacht. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht.

„Als Zuschauer [spürt man] im Laufe des Films, auch dank der großartigen Darstellung von Mia Kasalo, wieviel Verletzlichkeit hinter der rauen Fassade des Mädchens steckt. Insgesamt gelingt dem Film in der Inszenierung von Tobias Wiemann und dem Drehbuch von Natja Brunckhorst die perfekte Balance von Leichtigkeit und Tiefe. Dies zeigt sich auch in den spitzfindigen Dialogduellen und den berührenden Momenten zwischen Amelie und Bart. Neben dem großartig fotografierten Abenteuer eines Bergaufstiegs erzählt AMELIE RENNT auch auf authentisch-nachvollziehbare Art und Weise die Geschichte einer chronischen Krankheit.“ (Filmbewerungsstelle)

Filmhomepage

D/I 2017; Regie: Tobias Wiemann; mit Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann,
Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai u.a.; FSK: 6 (Deskriptoren: keine); CinemaScope;
Länge: 97 Min.;  Dolby Digital

EP: € 8.00

KEINE KARTENRESERVIERUNG MÖGLICH, NUR ABENDKASSE AB 19.30 Uhr.

Zurück